Herausforderungen einer urbanen Gesellschaft

Wenn Europa die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts bewältigen möchte, ist eine effektive Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unerlässlich. Die Reduzierung des Kohlenstoffdioxidausstoßes, der gerechten Nutzung von Agrarflächen oder die zunehmende Urbanisierung sind Problemfelder, die nicht nur von einem Sektor allein bewältigt werden können.

Dabei geht es nicht nur darum, die finanziellen Mittel für die Aufgaben zur Verfügung zu stellen, sondern auch Wissen und Technologien zwischen den Multiplikatoren zu verteilen und gemeinsam neue Lösungsansätze zu entwickeln.

Was ist das UrbanInvestmentNetwork?

Das UrbanInvestmentNetwork möchte die Plattform für dieses europäische Netzwerk von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sein. Die oben angesprochenen Problemfelder erfordern einen steten Dialog zwischen Metropolen, den staatlichen Institutionen und dem privaten Sektor. Das Ziel ist es, zukunftsträchtige Investitionen in die Stadtentwicklung der europäischen Städte zu fördern.

Dies kann beispielsweise – ganz klassisch – durch Geldgeber aus der Wirtschaft oder der öffentlichen Hand erreicht werden, in den letzten Jahren gewinnt ein Faktor immer mehr an Bedeutung: der Privatanleger.

Auch freie Investoren werden sich zunehmend ihrer sozialen Verantwortung bewusst. Dieses neue Bewusstsein spiegelt sich auch in ihren Anlageentscheidungen wieder. Alternative Investments und nachhaltige Geldanlagen, wie Ökofonds oder das Impact Investing, verzeichnen ein seit mehreren Jahren anhaltend starkes Wachstum.

Das UrbanInvestmentNetwort möchte sich auch um diese – leider oft vernachlässigte – Investorengruppe kümmern, indem es über die Form von Geldanlagen informiert und aufklärt.

Doch auch der Gesetzgeber ist gefordert, indem er für seine Bürger die richtigen Ansätze schafft, beispielsweise indem er eine nachhaltige Immobilienfinanzierung fördert.

Wer beteiligt sich am UrbanInvestmentNetwork?

Das UrbanInvestmentNetwork hat es bereits geschafft Entscheider in der Privatwirtschaft, Wissenschaftler und Universitäten, institutionelle Investoren, wie Immobilienfonds-Manager oder Finanziers, sowie bedeutende Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft zusammenzubringen.

Was ist das Urban Land Insititute?

Das Urban Land Institute (ULI) ist eine gemeinnützige Forschungs- und Bildungsorganisation, die von Ihren Mitgliedern unterstützt wird. 1936 in Chicago gegründet, brachte das ULI in seiner fast achtzigjährigen Geschichte 30 000 Mitglieder aus 95 Ländern zusammen. Die Mitglieder rekrutieren sich dabei aus dem ganzen Spektrum der Landnutzung und Immobilienentwicklungsdisziplinen und sind in der Privatwirtschaft oder im öffentlichen Dienst tätig.

Sein Regionalbüro für Europa hat das ULI in London und wird bei seiner Arbeit von einem weiteren kleinen Team in der deutschen Bankenmetropole Frankfurt am Main unterstützt.

Das ULI fördert das Engagement von führenden Unternehmen, um gemeinsam die besten Standards bei der Verbesserung der Stadtentwicklung zu entwickeln.

Das ULI ist also ein Think Tank, der Beratung und Best Practices in einer neutralen Umgebung an Beamte und Entscheidungsträger vermittelt. Durch die Einbindung von Experten, auch über den Immobiliensektor hinaus, kann an fortgeschrittenen Lösungen gearbeitet werden, die sonst von den einzelnen Parteien nur sehr schwer zu entwickeln wäre.

Das Wissen wird durch Diskussionsforen, Publikationen und digitale Medien des Internetzeitalters verbreitet. Die Informationen sind auch für Laien verständlich aufbereitet und können in den meisten Fällen direkt vor Ort umgesetzt werden. Durch den stetigen Aufbau und der Entwicklung dieses vielfältigen Netzwerkes von lokalen Experten ist das ULI in der Lage auch in Zukunft die aktuellen und noch kommenden Herausforderungen der Urbanisierung zu analysieren und Wege zur Bewältigung aufzuzeigen.